Skip to main content

Warum trägt man Tracht auf dem Oktoberfest?

Tracht auf der Wiesn: kein Muss, aber praktisch und Tradition!

Wer anstrebt das jährlich stattfindende Oktoberfest in München zu besuchen, kommt um die Frage, was man denn da am besten trägt, nicht herum. Man sollte sich vor Augen halten: Eine Wiesn ohne Tracht, also Dirndl und Lederhose, ist wie Gulaschsuppe ohne Gulasch! Wer sich tatsächlich und voller Selbstbewusstsein dazu entschließt, auf das Oktoberfest in seinen alltäglichen Klamotten zu gehen, wird sich schnell unwohl fühlen und verpasst die praktischen Vorteile einer Lederhose.

Tracht zu tragen auf der Wiesn hat in erster Linie etwas mit Tradition zu tun. Die Mass Bier, die Brezn und das Hendl gehören ebenfalls zum Oktoberfest dazu und dies alles, lässt sich doch zünftig in Tracht am besten genießen. Auf die Bierbänke steigen und Wiesn-Hits lautstark miträllern und halbbetrunken eingehackt mit Freunden schunkeln. Ja, das ist die Wiesn!

Tracht auf dem Oktoberfest

Warum man also Tracht auf dem Oktoberfest trägt, lässt sich ganz einfach beantworten: Es gehört einfach zur Tradition. Es ist ein Stück Geschichte und Zusammengehörigkeit, die Trachtenfans auf der Wiesn erleben. Das einheitliche Trachtengewand sorgt für den Wiesn-Flair und so ist es auch besonders leicht, Kontakte zu knüpfen. Wer also in Jeans und T-Shirt auf das Oktoberfest geht, wird nicht halb so viel Spaß haben, wie eingefleischte Trachtenfans.

Harry G über Trachten auf der Wiesn


Ähnliche Beiträge